Seit 1994

  Ab 125€ frei Haus

  Nordbayerns größte Weinschule

  0911-7417141

Wöhrle 

Spätburgunder Rosé trocken BIO - 2023


Wöhrle 

Spätburgunder Rosé trocken BIO - 2023

Mehr zum Produkt "Spätburgunder Rosé trocken BIO"

Von einem VDP-Weingut gemacht. Aus der klassischen Rebsorte Spätburgunder. Mit Gefühl für Eleganz und Feinheit. Und dann strotzt dieser Rosé nur so vor Saftigkeit. Viel helle, rote Beerenaromatik und ein minimale Fruchtsüße in genau der richtigen Portion, um den Wein seriös und zugleich extrem freundlich wirken zu lassen. Mundwässernd und genau richtig, wenn etwas Frisches und Fruchtiges verlangt wird. 


Herkunftsland (aus:): Deutschland
Gebiet: Baden
Rebsorte: Spätburgunder
Geschmack: Roséwein
Laune: Als Aperetif, Gute Weine für jeden Tag, Partyweine, Sommerwein, Weine bis 12,5% Alkohol, zu Käse
Bio-Zertifikat: bio zertifiziert
Bewirtschaftung: EU-Bio
Öko-Kontrollstelle: DE-ÖKO-003
Alkoholgehalt in vol.%: 12,5
Barrique: nein
Allergiehinweis / Allergene Stoffe: enthält Sulfite
Verschlussart: Schraubverschluss Stelvin
Herkunftsland (aus:): Deutschland
Gebiet: Baden
Rebsorte: Spätburgunder
Geschmack: Roséwein
Laune: Als Aperetif , Gute Weine für jeden Tag , Partyweine , Sommerwein , Weine bis 12,5% Alkohol , zu Käse
Bio-Zertifikat: bio zertifiziert
Bewirtschaftung: EU-Bio
Öko-Kontrollstelle: DE-ÖKO-003
Barrique: nein
Allergiehinweis / Allergene Stoffe: enthält Sulfite
Verschlussart: Schraubverschluss Stelvin
Erzeuger/Importeur oder verantw. Lebensmittelunternehmen: Weingut Wöhrle, Weinbergstr. 3, D-77933 Lahr
Alkoholgehalt in vol.%: 12,5

Der Produzent: Wöhrle

Ich kann mich leider nicht mehr genau erinnern, wann ich das erste Mal dieses Weingut besucht habe. Damals hatten Tanja und Markus Wöhrle das Weingut von den Eltern übernommen, die dieses wiederum erst 1979 von der Stadt Lahr gepachtet hatten. Das Weingut wurde 2013 umbenannt, der Weg damals aus meiner Sicht noch recht offen und die Weine waren herausfordernd und recht schlank. Ich glaube aber, es war kein Zufall und im Grund schon eine Art Vision da. Das ist länger her und die Dinge ändern sich. Großen Respekt habe ich vor der Weitsicht und Risikobereitschaft der Wöhrles. Die Lage im nördlichen Baden am Schutterlindenbergs, einem 287 Meter hohen Ausläufer des Schwarzwaldes war damals gewagt, zumal klimatisch auch sehr von kühlen (und feuchten) Westwinden und den „Druchzug“ ins Schuttertal geprägt. Doch gerade dieser Einfluss spielt ihnen heute in die Hände: Die Klimaerwärmung, gerade im Oberrheinbereich, wird langsam zu einem kritischen Problem der Winzer. Wer aber kühlere Zonen besitzt und Hanglagen mit östlicher Ausrichtung und im Einflussbereich des Schwarzwaldes besitzt, der hat nun große Vorteile. Die Temperaturen und die Feuchtigkeit sind ideal, um elegante und zeitgemässe Weine zu produzieren. Wenn mann dann noch, wie Tanja und Markus, auf die angesehenen Burgundersorten und biologische Anbauweise setzt, hat man gewonnen! Die heutigen Weine sind eine Fortführung der Vision in Verbindung mit einer Lage, die heute noch Potential hat. Der Stil ist überwiegend burgundisch, also in Richtung Eleganz, mineralische Struktur und zurückhaltendem Holzeinsatz. Der Alkoholgehalt der Weine ist niemals dominant und die Aromen daher authentisch und fein. Weiter so!